Pressemitteilungen Geschäftsbereich Haftmaterial

Frei von Bisphenol A

21. März 2011

HERMA hat Bisphenol A-freies Eco-Thermopapier neu im Programm aufgenommen.
Medien hatten über gesundheitliche Risiken von Kassenbons mit der weitverbreiteten Chemikalie spekuliert.
„Allerdings zeigen alle uns derzeit vorliegenden Informationen, dass auch von Bisphenol A-haltigen Thermopapieren keinerlei gesundheitliche Gefährdung ausgeht.“

Eco-Thermopapier jetzt auch Bisphenol A-frei: HERMA hat sein Programm weiter ausgebaut.

Der Haftmaterialspezialist HERMA bietet jetzt erstmals Bisphenol A-freies Eco-Thermopapier als eine eigene Sorte im Standardlieferprogramm (HERMAtherm S, Sorte 916). Die weitverbreitete Chemikalie Bisphenol A wird bei Eco-Thermopapieren als sogenannter Farbentwickler eingesetzt. In Medien war zuletzt über mögliche gesundheitliche Risiken spekuliert worden, die mit der Aufnahme von Bisphenol A über den Hautkontakt etwa mit Kassenbons verbunden sein könnten. „Wir nehmen die gesundheitlichen Sorgen und Bedenken von Verbrauchern grundsätzlich sehr ernst, auch wenn Etiketten bislang gar nicht in der Diskussion waren. Deshalb haben wir schnell nach einer Lösung gesucht, um allen Etikettenherstellern die Möglichkeit zu eröffnen, ihren Kunden ein alternatives Material anzubieten“, erläuterte HERMA Geschäftsführer Dr. Thomas Baumgärtner. HERMA hatte auch in der Vergangenheit schon in Einzelfällen und  im Rahmen von bestimmten Sonderprojekten Bisphenol A-freies Eco-Thermopapier eingesetzt. „Allerdings zeigen alle uns derzeit vorliegenden Informationen, dass auch von Bisphenol A-haltigen Eco-Thermopapieren keinerlei gesundheitliche Gefährdung ausgeht.“ Der HERMA Geschäftsführer verwies dazu auf Erklärungen des Bundesamtes für Risikobewertung (BfR) [1}, der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) [2], der britischen Umweltbehörde [3] sowie auf Untersuchungen der Universität Zürich [4]. „Wir werden die Diskussion auf diesem Gebiet jedoch weiter kritisch verfolgen und unser Sortiment entsprechend anpassen. Das neue Material HERMAtherm S (916) ist der erste Schritt dazu.“ Die HERMA Top-Coat-Qualitäten sind aufgrund ihrer anderen chemischen Zusammensetzung schon seit vielen Jahren Bisphenol A-frei.

Quellen/weitere Informationen
(im Internet verfügbar, Stand 17. März 2011):
[1]
 http://www.bfr.bund.de/cm/252/bisphenol_a_studien_von_stump_et_al_2010_und_ryan_et_al_2010.pdf

[2]
http://www.efsa.europa.eu/en/press/news/cef100930.htm

[3
]
http://ecb.jrc.ec.europa.eu/documents/Existing-Chemicals/RISK_ASSESSMENT/ADDENDUM/bisphenola_add_325.pdf

[4]
 http://www.xerr.uzh.ch/news/bisphenol01.html

Downloads

Ansprechpartner

Carapetyan & Krämer
International Marketing Communications
An der Theisenmühle 1
63303 Dreieich
Telefon: +49 (0) 6103/6092-0
Telefax: +49 (0) 6103/6092-0
info[at]carapetyan.com

Ansprechpartner

Für weiterführende Fragen steht Ihnen als Journalist oder Redakteur unsere Presseagentur gerne zur Verfügung:

Carapetyan & Krämer
International Marketing Communications
An der Theisenmühle 1
D - 63303 Dreieich

Telefon: +49 (0) 6103/6092-0
Telefax: +49 (0) 6103/6092-60

info[at]carapetyan.com

Aktuelle Meldungen

21.08.2018
Rollen wie die Jumbos

31.07.2018
Tor auf – für rund 100 Karriere-Chancen

23.04.2018
Neues Werk für Haftmaterial