Pressemitteilungen Geschäftsbereich Haftmaterial

Neues Inkjet Etiketten-Haftmaterial von HERMA

15. August 2016

• Für kostengünstigen, wasserbasierenden Inkjet-Druck und trotzdem seewasserbeständig und kratzfest: die neue HERMA PP Inkjet Folie (Sorte 821).
• Standardmäßig zum Einsatz kommt der stark haftende und sehr widerstandsfähige Haftkleber 63B, für den selbst kritische Oberflächen kein Problem sind.
• So lassen sich auch Etiketten für anspruchsvolle Chemie-, Elektrotechnik- und Automotive-Anwendungen in Kleinstauflagen produzieren.

Ideal auch für den Seeweg: Die neue HERMA PP Inkjet Folie (Sorte 821) ist geeignet für den kostengünstigen, wasserbasierenden Inkjet-Druck von Etiketten – und trotzdem seewasserbeständig und kratzfest.

Kostengünstig Etiketten mit wasserbasierenden Tinten zu drucken ist jetzt auch für Anwendungen in anspruchsvollen Umgebungen möglich. Die neue HERMA PP Inkjet Folie (Sorte 821) aus dem HERMA Inkprint Sortiment ist nicht nur seewasserbeständig, sondern der HERMA Haftkleber 63B, der dafür standardmäßig zum Einsatz kommt, ist auch überaus widerstandsfähig, zum Beispiel gegen diverse Chemikalien. Dank seines aggressiven Klebeverhaltens eignet sich dieser optimal unter anderem für kritische Oberflächen wie etwa raue Kunststoff- oder lackierte Metallbehälter, selbst wenn diese kühl und feucht sind. „Im Zusammenspiel mit den neuartigen Pigment-Tinten, die in diesem Bereich immer weiter verbreitet sind, können Etikettendrucker und -verwender mit der neuen HERMA PP Inkjet Folie nun auch problemlos für die Chemie-, Elektrotechnik- und Automotive-Anwendungen abdecken“, betont HERMA Vertriebschef Ralf Drache. Die neue HERMA PP Inkjet Folie ist speziell dafür ausgelegt, dass die Farbtinte sehr schnell trocknet – selbst wenn mehrere Farben übereinander gedruckt werden, wie es zum Beispiel bei Bildmotiven der Fall ist. Zudem zeichnet sich diese Folie durch ihre Kratzfestigkeit aus.

Hervorragende Druckergebnisse – auch mit Memjetköpfen
HERMA hat das Inkprint Sortiment vor zwei Jahren eingeführt, damit Druckereien die neuen Möglichkeiten der wasser-basierenden Tinten optimal ausnutzen können, die insbesondere für Kleinst- und Kleinauflagen interessant sind. Während für UV-härtende Tinte in den meisten Fällen herkömmliche Haftmaterialien ausreichen, benötigt die wasserbasierende Tinte oftmals einen speziellen Papierstrich, der die Farbe besser aufnehmen kann. Sie liefern auf marktgängigen Inkjet-Printern zum Beispiel von Canon, Epson, HP, Trojan usw. hervorragende Druckergebnisse, sowohl im Bogen- als auch im Rollendruck. Sie sind ebenfalls sehr gut geeignet für die ultraschnelle Memjet-Technologie, die mit ihrem unbeweglichen Druckkopf in Seitenbreite die Vorteile eines Tintenstrahldruckers mit der eines Seitendruckers verbindet. Insbesondere auf Trojan2-Druckmaschinen, die mit ihren Memjet-Köpfen gute Druckqualität mit exzellenter Wirtschaftlichkeit kombinieren, haben inzwischen auch konventionelle HERMA Papiermaterialien ohne speziellen Oberflächenstrich eine ausgezeichnete Druckqualität bei Etiketten erreicht. „Gerade in rauen Umgebungen sind jedoch Eigenschaften gefordert, die nur Folienetiketten abdecken können“, sagt Drache. „Dafür bietet die neue HERMA PP Inkjet Folie jetzt beste Voraussetzungen.“

Downloads

Ansprechpartner

Carapetyan & Krämer
International Marketing Communications
An der Theisenmühle 1
63303 Dreieich
Telefon: +49 (0) 6103/6092-0
Telefax: +49 (0) 6103/6092-0
info[at]carapetyan.com

Ansprechpartner

Für weiterführende Fragen steht Ihnen als Journalist oder Redakteur unsere Presseagentur gerne zur Verfügung:

Carapetyan & Krämer
International Marketing Communications
An der Theisenmühle 1
D - 63303 Dreieich

Telefon: +49 (0) 6103/6092-0
Telefax: +49 (0) 6103/6092-60

info[at]carapetyan.com

Aktuelle Meldungen

21.08.2018
Rollen wie die Jumbos

31.07.2018
Tor auf – für rund 100 Karriere-Chancen

23.04.2018
Neues Werk für Haftmaterial